Schlank ins neue Jahr

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Für viele, die abnehmen wollen, ist das eine harte Zeit. Überall gilt es, den Verlockungen zu widerstehen: Süßigkeiten, Glühwein, und Bratwurst auf dem Weihnachtsmarkt, die Weihnachtsfeier in der Firma und dann die Feiertage selbst. Ein Tag nach dem anderen läuft nicht so, wie man sich das vorgenommen hat. Da liegt der Gedanke nahe, sich jetzt gehen zu lassen und aufzugeben. Für das neue Jahr kann man sich ja wieder gute Vorsätze machen und wieder von vorne starten. Und im Hinterkopf behält man das Gefühl, versagt zu haben, herzlichen Glückwunsch!

Mal ehrlich: Meinst du nicht, dass es auch anders geht? Stress und ein schlechtes Gewissen helfen dir auf gar keinen Fall beim Abnehmen, also bleib erst einmal locker! Das heißt nicht, dass du alles über Bord werfen sollst, was dir wichtig geworden ist. Aber dir sollte klar sein, dass du weder von einem Tag mit gesunder Ernährung schlank wirst und daher auch nicht von einem Feiertag mit üppigem Essen wieder dick wirst. Du wirst es nicht glauben, aber man kann sich auch in der Weihnachtszeit gesund ernähren und muss trotzdem nicht auf alles verzichten.

Wie bei allem kommt es wieder auf das richtige Maß an. Wichtig ist, dass du nicht einfach so in den Tag hinein lebst und ständig jeder Versuchung nachgibst, sondern dass du jetzt deine Ernährung noch besser planst als sonst. Wenn du weißt, dass morgen die Weihnachtsfeier deiner Firma ist oder wenn du dich abends mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt verabredet hast, dann kannst du das schon bei der Planung des Frühstücks und des Mittagessens berücksichtigen. Du musst ja auch nicht gleich 5 Becher Glühwein trinken, sondern kannst es auch bei einer Tasse belassen. Und wenn es noch eine Kleinigkeit zu essen sein soll: Auf dem Weihnachtsmarkt gibt es nicht nur Zuckerwatte. Wie wäre es zum Beispiel mit gebratenen Champignons? Oder Backschinken? Oder mit einem Fischbrötchen oder einem Stück Räucherfisch? Vielleicht gibt es am Grillstand nicht nur Bratwurst sondern auch gegrilltes Fleisch? Natürlich gehört das meiste, was man auf dem Weihnachtsmarkt bekommt, nicht täglich auf den Speiseplan, aber wenn du zu einer Mahlzeit des Tages etwas isst, was sonst eher die Ausnahme ist und am Rest des Tages umso mehr auf deine Ernährung achtest, dann ist das auch alles kein Problem, solange du es nicht völlig übertreibst.

Vielleicht hilft es dir auch, in der Weihnachtszeit deine Ziele etwas lockerer zu stecken: Anstatt gerade jetzt krampfhaft zu versuchen, die letzten Pfunde loszuwerden, könntest du dir vornehmen, dein Gewicht über die Feiertage nur zu halten. Und sieh es mal positiv: Vielleicht ist das die Pause, die deinem Körper jetzt gerade gut tut. Die Zeit, in der du Kraft tankst und Anlauf nimmst für die nächste Etappe.

Das ist alles viel besser, als nach der ersten Versuchung, der du nachgegeben hast, gleich den ganzen Tag aufzugeben. Nach dem Motto: "Nun ist es auch egal". Nein, es ist nicht egal! Wenn du morgens ein kleines Stück Schokolade aus dem Adventskalender gegessen hast, bedeutet das nämlich nicht, dass du den ganzen Tag lang nicht mehr aufhören musst, Schokolade zu essen. Und von einem Stück Schokolade wirst du auch nicht dick, sondern nur, wenn du dich selbst beschummelst und es dir 20 mal am Tag schönredest, weil einmal = keinmal ist. 20 mal einmal ist nunmal 20 mal, das weißt du seit der Grundschule. Aber solange die "kleinen Sünden" wirklich die Ausnahme bleiben, sind es eben wirklich nur "kleine Sünden". Über die gesamte Woche betrachtet sollte das Verhältnis von gesunder Ernährung zu "kleinen Sünden" nicht schlechter als 80:20 ausfallen. Das heißt, dass auf 4 Portionen gesunder Lebensmittel auch mal ein unvernünftiges kommen darf.

Sieh es positiv: Wenn du bereits eine längere Zeit eine Low-Carb Diät gemacht hast, dann ist vermutlich der Spiegel deines aktiven Schilddrüsenhormons T3 gesunken, welches maßgeblich deine Stoffwechselaktivität beeinflusst. So trägt die Weihnachtszeit dazu bei, dort wieder etwas Schwung in die Bude zu bringen. Vielleicht hat auch deine Insulinsensitivität unter deiner bisherigen Diät gelitten, weil du zu sehr bei den Kohlenhydraten gespart hast. Dann kann sich dieser Zustand nun wieder verbessern. Aber dafür ist gerade jetzt noch etwas anderes wichtig: Nutze die Feiertage nicht nur zum Essen und faul auf dem Sofa zu liegen, sondern gehe auch mal raus vor die Tür und mache einen ausgedehnten Spaziergang mit deinen Lieben. Bei den derzeitigen Temperaturen gibt es keine Ausrede, es nicht zu tun. Und wenn dir dafür wirklich die Zeit fehlt: Für ein 4-minütiges Power-Workout im Tabata-Stil ist immer Zeit. Am besten, wenn du sowieso gerade unter die Dusche wolltest, dann lohnt sich das Duschen wenigstens.

In diesem Sinne wünsche ich euch frohe Festtage! Genießt die Zeit, ohne es zu übertreiben und stresst euch nicht. Bleibt dran und ernährt euch weiterhin gesund mit viel Gemüse, magerem Fleisch und möglichst wenig Zucker. Hört auf zu essen, wenn ihr satt seid und trinkt weiterhin viel Wasser oder Tee. Dann bringt euch auch das Weihnachtsmenü nicht aus dem Tritt. Vergesst nicht, dass die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr weniger Einfluss auf euren Körper hat als die Zeit zwischen Neujahr und Weihnachten.

Hier kannst du über diesen Artikel diskutieren, Fragen stellen oder einen Kommentar hinterlassen